Wie wird Forex gehandelt?

Forex Trading umfasst das Kaufen und Verkaufen ausländischer Währungen in Paaren, mit dem Zweck, Gewinne zu erzielen, wenn der Wert einer Währung im Vergleich zur anderen steigt oder fällt. Beispiele für Währungspaare: Euro/Dollar (EUR/USD) und Yen/Sterling (JPY/GBP). Euro, Dollar und Sterling stellen dabei die meist gehandelten Währungen dar. Darüber hinaus geben einige wenige Online-Makler ihren Kunden Zugriff auf Rohstoffmärkte und ermöglichen ihnen damit über ihre Forex-Plattform mit Spot Commodities, wie Rohöl, Gold und Silber zu handeln.

Um einzusteigen müssen Sie sich zunächst bei einem Online-Broker anmelden und dessen Software, allgemein bekannt als Trading Plattform, herunterladen. Sind Sie eine neuer Händler, ist es für Sie ratsam, mit einem risikofreien Demo-/Übungskonto zu beginnen. Damit haben Sie die Möglichkeit, in Echtzeit bei aktuellen Marktpreisen zu handeln, ohne jedoch sich selbst bzw. Ihre Geldanlage dem Risiko des Live-Handels auszusetzen. Auch für erfahrene Händler kann es von Vorteil sein, sich mit der Demoversion einer Maklerplattform vertraut zu machen, bevor sie Investitionen tätigen.

Forexyard ist einer dieser Broker, der Ihnen eine einfache und dynamische Handelsplattform mit einer großen Vielfalt an Währungspaaren sowie Spot Commodities bietet. Über einen hoch qualitativen Kundendienst steht jedem Kunden ein engagierter Händler zur Seite, an den sich mit Fragen oder Problemen gewendet werden kann. Es ist eines der wenigen Unternehmen, das ein vollständiges Handelserlebnis in deutscher Sprache anbietet, vom Kundendienst bis zu den täglichen technischen Analyseberichten. Klicken Sie hier, um ein Demokonto bei Forexyard auszuprobieren.